Robert Lane Saget war ein US-amerikanischer Schauspieler, Stand-up-Comedian und Fernsehpersönlichkeit, der vom 17. Mai 1956 bis zum 9. Januar 2022 lebte. Danny Tanner in der ABC-Sitcom Full House (1987–1995) und ihrem Netflix-Nachfolger Fuller House ( 2016–2020) sowie die Stimme des Erzählers Ted Mosby in der CBS-Sitcom How I Met Your Mother (2005–2014) gehörten zu seinen zahlreichen Schauspieljobs. Von 1989 bis 1997 war er der Moderator von America’s Funniest Home Videos.

Saget war auch für seine auf Erwachsene ausgerichtete Stand-up-Comedy bekannt, wobei sein 2014er Album „That’s What I’m Talkin‘ About“ eine Grammy-Nominierung für das beste Comedy-Album erhielt.

Bob Saget und sein Vermögen 2022

Bob Saget ist eine bekannte Komikerin. Berichten zufolge hat sie ein Nettovermögen von 100 Millionen Dollar. Bob Saget ist ein bekannter und bekannter Schauspieler, Fernsehmoderator und Stand-up-Comedian.

Frühen Lebensjahren:

Saget wurde am 17. Mai 1956 als Sohn einer jüdischen Familie in Philadelphia, Pennsylvania, geboren. Benjamin, sein Vater, war leitender Angestellter im Lebensmittelgeschäft, und Rosalyn „Dolly“, seine Mutter, war Krankenhausverwalterin. Sagets Familie zog in jungen Jahren nach Norfolk, Virginia, und er besuchte kurz die Lake Taylor High School. Saget schrieb später einem rebellischen Studenten in Norfolk’s Temple Israel, einer konservativen Synagoge, den Beginn seines wachsenden Sinns für Humor zu. Saget hatte seine Bar Mizwa im Alter von 13 Jahren in Philadelphia, da es in Virginia keine Familie gab. Sagets Familie zog von Virginia in das Encino-Viertel von Los Angeles, wo er Larry Fine von The Three Stooges traf und eine Vielzahl von Geschichten von ihm hörte. Vor seinem Abschlussjahr wird die Familie nach Philadelphia zurückkehren. Saget absolvierte die Abington Senior High School. Saget wollte zunächst Arzt werden, aber seine Honours-Englischlehrerin Elaine Zimmerman erkannte sein künstlerisches Potenzial und ermutigte ihn, eine Karriere als Filmemacher zu verfolgen.

Saget besuchte die Filmschule der Temple University, wo er Through Adam’s Eyes drehte, einen Schwarz-Weiß-Film über einen Jungen, der sich einer rekonstruktiven Gesichtsoperation unterziehen musste, für den er eine Nominierung für den Student Academy Award erhielt. Saget nahm den Zug zu The Improv and Catch a Rising Star in New York City, während er Temple besuchte, wo er „While My Guitar Gently Weeps“ aufführte, während er eine Wasserflasche benutzte, um die Gitarre zum Weinen zu bringen. 1978 erwarb er einen Bachelor of Arts. Saget schrieb sich an der University of Southern California für ein Master-Studium ein, brach es aber nach nur wenigen Tagen ab. In einem Artikel von Glenn Esterly in der Saturday Evening Post aus dem Jahr 1990 definierte sich Saget wie folgt: „Ich war ein selbstbewusster Zweiundzwanzigjähriger, der übergewichtig war. Dann wurde mir ein gangränöser Blinddarm entfernt und ich wäre fast gestorben, also hörte ich auf, übermütig oder übergewichtig zu sein.“ Einmal mit Bob Kushell sprach Saget über seinen geplatzten Blinddarm und sagte, dass er am 4. Juli im UCLA Medical Center aufgetreten sei und dass sie die Region sieben Stunden lang eingefroren hätten, bevor sie entfernt und festgestellt hätten, dass sie brandig geworden sei.

Karriere

Trotz der Tatsache, dass er seine Karriere als Stand-up-Comedian begann und ausgiebig durch das Land tourte, kam Saget zum ersten Mal berühmt, als er im Fernsehen auftrat. 1981 hatte er seinen ersten Auftritt in „The Merv Griffin Show“. Das nächste Mal trat er Anfang 1987 für kurze Zeit in CBSs „The Morning Program“ auf, aber es war seine Rolle als Danny Tanner in „Full House“, die ihn zu einer Berühmtheit im Haushalt machte. Ab der dritten Staffel war die Show äußerst erfolgreich und rangierte konstant in den Nielsen Top 30. Ihre Popularität hat dank syndizierter Wiederholungen zugenommen. Saget spielt im Film Danny Tanner, einen verwitweten Vater, der seine drei Kinder mit der Unterstützung seines Schwagers Jesse und engsten Kumpels Joey großzieht. Die Show wurde von 1987 bis 1995 in acht Staffeln und 192 Folgen ausgestrahlt.

Saget begann 1989 auch als Moderator von „America’s Funniest Home Videos“ (AFV) zu arbeiten, eine Position, die er bis 1997 innehatte. Anfang der 1990er arbeitete er gleichzeitig an „Full House“ und AFV, während beide Serien liefen die Luft. Saget drehte 1996 den ABC-Fernsehfilm „For Hope“. Er basierte auf dem Leben seiner Schwester Gay Saget, die drei Jahre zuvor an Sklerodermie gestorben war. 1998 führte Saget Regie bei seinem Spielfilmdebüt „Dirty Work“ mit Norm Macdonald und Artie Lange. Es erhielt viele negative Rückmeldungen, als es veröffentlicht wurde, und es lief an den Kinokassen nicht gut. Inzwischen ist es jedoch zu einem Kultklassiker geworden, wahrscheinlich aufgrund von Langes späterer Bekanntheit in „The Howard Stern Show“. Saget spielte von Oktober 2001 bis Mai 2002 neben Kat Dennings, Brie Larson und Jerry Adler in der kurzlebigen WB-Sitcom „Raising Dad“.

Verwandt:

Saget begann 2005, der CBS-Sitcom „How I Met Your Mother“ seine Stimme zu verleihen. Er war die zukünftige Stimme von Ted Mosby und erzählte die Serie bis zu ihrem Abschluss im Jahr 2014. Ab 2006 moderierte er die NBC-Spielsendung „1 vs. 100“. bis 2008. „That Ain’t Right“, sein HBO-Comedy-Special aus dem Jahr 2007, war seinem Vater gewidmet, der Anfang des Jahres an den Folgen einer kongestiven Herzinsuffizienz gestorben war. Saget schrieb, inszenierte und spielte auch in „Farce of the Penguins“, einer Parodie auf die Naturdokumentation „March of the Penguins“ aus dem Jahr 2005, die 2007 auf DVD veröffentlicht wurde. Zwischen 2005 und 2010 spielte Saget in vier Folgen von HBO mit „Entourage“, in dem er eine Karikatur von sich selbst darstellte.

Saget war auch in der ABC-Sitcom „Surviving Suburbia“ zu sehen, die im April 2009 Premiere hatte und nur eine Staffel dauerte; die A&E-Serie „Strange Days“ im Jahr 2010; und eine Gastrolle in der Serie „Grandfathered“, in der sein alter „Full House“-Co-Star John Stamos mitspielte und von ihm produziert wurde.

Weitere Projekte:

Saget ist ein veröffentlichter Autor zusätzlich zu seinen anderen Bemühungen im Fernsehen und Film. 2014 erschien sein Buch „Dirty Daddy“. Er spricht über sein Leben, seine Arbeit, seine Komödie und zahlreiche Erfahrungen darin. Er förderte die Veröffentlichung des Buches mit „Bob Saget Live: The Dirty Daddy Tour“, seiner ersten Stand-up-Tour in Australien. Zu den Städten auf der Reise gehörten Melbourne, Sydney, Brisbane und Perth. Mit Studio71 startete er im April 2020 seinen Podcast „Bob Saget’s Here For You“.

Persönliches Leben

1982 heiratete Saget Sherri Kramer. Sie waren Eltern von drei Mädchen. 1997 ließ sich das Paar scheiden.

Saget heiratete 2018 Kelly Rizzo, die Moderatorin von Eat Travel Rock TV.

Saget war Vorstandsmitglied der Scleroderma Research Foundation. Berühmtheiten wie Scary Movie-Star Regina Hall profitierten von seinen Sklerodermie-Bemühungen. Saget erzählte dem Ability Magazine von seiner Schwester, bei der im Alter von 43 Jahren Sklerodermie diagnostiziert wurde und die im Alter von 47 Jahren starb. Sie war zuvor mehrere Male falsch diagnostiziert worden.

Tod

Saget übernachtete am 9. Januar 2022 im Ritz-Carlton Orlando, Grande Lakes, in der Nähe von Williamsburg, Florida. Er war auf einer Stand-up-Tour und hatte gerade am Abend zuvor eine Show in Ponte Vedra Beach beendet. Gegen 16 Uhr Eastern Standard Time entdeckten Hotelangestellte Saget leblos in seinem Zimmer (EST). Nachdem er ihn nicht erreichen konnte, verpasste er seine geplante Check-out-Zeit, und Familienmitglieder wurden ängstlich. Er wurde noch vor Ort von Rettungskräften für tot erklärt. Er war damals 65 Jahre alt. Der Sheriff und der Gerichtsmediziner schlossen ein schlechtes Spiel und Drogenkonsum aus, aber es wurde keine Todesursache sofort gemeldet.

Wie starb Bob Saget Todesursache?

Laut einem am 9. Februar 2022 veröffentlichten Autopsiebericht starb Saget im Schlaf an seinen Verletzungen (Subduralhämatom und Subarachnoidalblutung). Saget hatte ein stumpfes Kopftrauma durch einen versehentlichen Schlag auf den Hinterkopf, wahrscheinlich durch einen Sturz, und starb an den daraus resultierenden Verletzungen (Subduralhämatom und Subarachnoidalblutung). Er war zum Zeitpunkt seines Todes COVID-19-positiv, aber es gab keine Entzündungssymptome. Sagets Familie reichte am 15. Februar 2022 eine Klage ein, um Kreisbeamte daran zu hindern, zusätzliche Aufzeichnungen aus der Untersuchung seines Todes zu veröffentlichen, und behauptete, dass ihr expliziter Inhalt seine Privatsphäre verletzen würde; Am 14. März wurde eine einstweilige Verfügung gegen ihre Freilassung erlassen.

In den östlichen und mittleren Zeitzonen tauchte die Nachricht von Sagets Tod während einer Sendung von Amerikas lustigsten Heimvideos auf, und ABC stoppte die Show, um dies anzukündigen.

Auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Show wurde ein Tribute-Video ausgestrahlt und vor dem Abspann der folgenden Folge eine Widmung an Saget hinzugefügt.

Saget hatte Geschenke und Versprechungen zur Unterstützung der Scleroderma Research Foundation (SRF) erhalten, der er seit 2003 im Vorstand angehört.

Laut einer Erklärung des Geschäftsführers der Stiftung vom 13. Januar 2022 hat die Wohltätigkeitsorganisation Spenden in Höhe von insgesamt mehr als 90.000 US-Dollar von mehr als 1.500 Menschen auf der ganzen Welt erhalten. Darüber hinaus bot eines der Vorstandsmitglieder der Wohltätigkeitsorganisation der Organisation eine Zusage von 1,5 Millionen US-Dollar an, wodurch jede Spende in Erinnerung an Saget verdoppelt wird.

Am 14. Januar 2022 wurde Saget beigesetzt. Er wurde mit seinen Eltern und seiner Schwester auf dem Mount Sinai Memorial Park Cemetery beigesetzt.

Am 30. Januar drehte der langjährige Freund Mike Binder ein Tribute-Special im The Comedy Store, das im Juni 2022 auf Netflix veröffentlicht wird.

Zusammenfassung

Im Laufe seiner Karriere trat er in einer Reihe von Shows und Filmen auf. Er war ein bekannter Komiker mit einem großartigen Sinn für Humor. Er veröffentlichte auch seine Autobiographie, die von der Öffentlichkeit sehr begrüßt wurde. Am 9. Januar 2022 starb er im Ritz Carlton in Orlando. Er wurde vom Hotelpersonal bewusstlos entdeckt. Bei seiner Ankunft wurde er für tot erklärt. Die Todesursache muss noch ermittelt werden.

Bob Saget war ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Fernsehmoderator und Regisseur, der vor allem durch seine Rolle in der Fernsehserie „Full House“ bekannt wurde. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er ein Nettovermögen von 50 Millionen Dollar, das er mit seinem Beruf als Schauspieler und Komiker verdiente. Er lebte mit seiner Familie in einer Villa, die er in Los Angeles gekauft hatte.

Quellenlink