Laut Forbes wird das Nettovermögen von Abramovich im März 2022 auf über 10,7 Milliarden Pfund geschätzt.

Roman Arkadjewitsch Abramowitsch (* 24. Oktober 1966 in Russland) ist ein in Russland geborener Geschäftsmann, Philanthrop, Oligarch und Politiker. Abramovich ist russisch-jüdischer Abstammung und besitzt auch die doppelte Staatsbürgerschaft mit Portugal und Israel. Außerhalb Russlands ist er vor allem als Eigentümer von Chelsea bekannt, einem Fußballverein der Premier League mit Sitz in London, England. Er ist auch der Hauptaktionär des privaten Investmentunternehmens Millhouse LLC.

Von 2000 bis 2008 war er Gouverneur des Autonomen Kreises Tschukotka. Laut Forbes belief sich das Nettovermögen von Abramovich im Jahr 2021 auf 14,5 Milliarden US-Dollar, was ihn zur zweitreichsten Person in Israel, zur zehntreichsten Person in Russland und zur reichsten Person in Portugal machte (unter Berücksichtigung seiner jeweiligen Staatsbürgerschaft). Abramovich sammelte in den Jahren nach dem Untergang der Sowjetunion in den 1990er Jahren Vermögen an, indem er russische Staatsunternehmen weit unter dem Marktwert durch Russlands umstrittenes Privatisierungsprogramm für Aktiendarlehen erwarb. Abramowitsch ist beim russischen Präsidenten Wladimir Putin sehr beliebt.

Abramovich war einer von sieben Oligarchen, die von der britischen Regierung im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 sanktioniert wurden. Die Sanktionen umfassten das Einfrieren von Vermögenswerten und Reiseverbote.

Am 28. März 2022 wurde bekannt gegeben, dass Abramovich am 3. oder 4. März bei der Aushandlung eines Friedensabkommens zwischen den beiden Parteien Symptome entwickelt hatte, die mit einer vermuteten Vergiftung vereinbar waren.

Das Vermögen von Roman Abramovich

Laut Forbes hatte Abramovich im März 2016 ein Nettovermögen von 7,6 Milliarden US-Dollar und rangierte damit auf Platz 155 der reichsten Personen der Welt. Vor der Finanzkrise 2008 galt er als zweitreichste Person des Vereinigten Königreichs. Anfang 2009 berichtete The Times, dass er aufgrund der globalen Wirtschaftskrise 3 Milliarden Pfund seines Vermögens von 11,7 Milliarden Pfund verloren habe. Abramovich verkaufte Highland Gold im Sommer 2020 an Vladislav Sviblov. Forbes schätzte sein Nettovermögen am 5. März 2021 auf 14,5 Milliarden US-Dollar und platzierte ihn auf Platz 113 der Forbes 2020-Liste der Milliardäre.

Frühen Lebensjahren:

Roman Arkadjewitsch Abramowitsch wurde am 24. Oktober 1966 in Saratow, Russische SFSR, Sowjetunion, geboren (heute Saratow, Russland). Seine Eltern waren aschkenasisch-jüdischer Abstammung und er verlor sie aus den Augen, als er ein Kind war.

Irina Vasilievna Abramovich (geb. Mikhailenko; 1939–1967), Abramovichs Mutter, war Musiklehrerin und starb, als er ein Jahr alt war. Aaron Abramovich Leibovich (1937–1969) war Mitglied des Wirtschaftsrates der Komi ASSR.

Romans Großeltern mütterlicherseits wurden beide in der Ukraine geboren: Vasily Mikhailenko und Faina Borisovna Grutman. In den frühen Tagen des Zweiten Weltkriegs floh Romans Großmutter mütterlicherseits aus der Ukraine nach Saratow. Irina war damals drei Jahre alt. Romans Großeltern väterlicherseits waren die belarussischen Juden Nachman Leibovich und Toybe (Tatyana) Stepanovna Abramovich. Sie lebten in Weißrussland und zogen dann während der Revolution nach Taurag, Litauen, mit dem Familiennamen Abramaviius, der auf Litauisch geschrieben wurde.

Litauen wurde 1940 von der Sowjetunion (UdSSR) erobert. Kurz vor dem Einmarsch Nazideutschlands in die UdSSR „reinigten die Sowjets das antisowjetische, kriminelle und sozial schädliche Element“, indem sie ganze Familien nach Sibirien deportierten. Als Abramovichs Großeltern deportiert wurden, wurden sie getrennt gehalten. Der Vater, die Mutter und drei Kinder – Leib, Abram und Aron (Arkady) – saßen alle in separaten Autos. Zahlreiche Deportierte kamen in den Lagern ums Leben. Unter ihnen war Abramowitschs Großvater. Nachman Leibovich starb 1942 in einem NKWD-Lager im Dorf Resheti in der Region Krasnojarsk.

Abramovich wurde von Verwandten aufgezogen, nachdem er beide Eltern vor seinem vierten Lebensjahr verloren hatte. Den Großteil seiner Jugend verbrachte er in der nordrussischen Republik Komi. Abramovich ist Vorsitzender der Federation of Russian Jewish Communities und Treuhänder des Moskauer Jüdischen Museums. Abramovich entschied sich dafür, einen Wald mit etwa 25.000 neuen und rehabilitierten Bäumen zum Gedenken an die im Holocaust umgekommenen litauischen Juden sowie ein virtuelles Denkmal und eine Hommage an das litauische Judentum (Seed a Memory) zu errichten, das Menschen aus der ganzen Welt ermöglicht erinnern an die persönlichen Geschichten ihrer Vorfahren, indem sie einem Baum einen Namen geben und ihn in das Denkmal aufnehmen.

Eigentum des FC Chelsea

Roman Abramovich besaß den Chelsea Football Club im Jahr 2003. Roman hat im Laufe der Jahre Millionen von Dollar in den Club investiert, teure Spieler angeworben und Chelsea zu einer beispiellosen Bedeutung im modernen Fußball geführt. Chelsea FC ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels zwischen 1 und 2 Milliarden US-Dollar wert.

Roman gab seine Absicht bekannt, seine Beteiligung an Chelsea am 26. Februar 2022 an eine gemeinnützige Stiftung zu verkaufen.

Kunstsammlung:

Roman Abramovich ist bekannt für seine opulente persönliche Kunstsammlung. Er sponsert auch eine Vielzahl öffentlicher Ausstellungen. 2008 zahlte er bei einer Auktion rund 86,3 Millionen Dollar für ein Gemälde von Francis Bacon. Er erwarb auch ein Stück von Lucian Freud für ungefähr 33,6 Millionen US-Dollar.

Sammlung von Yachten

Abramovich besitzt eine beträchtliche Bootssammlung und gilt weithin als der weltgrößte Yachtspender, da er eine „Flotte“ von Schiffen im Wert von Hunderten von Millionen Dollar angehäuft hat. Er ist der derzeitige Besitzer der Eclipse, einer 400 Millionen Dollar teuren Sonderanfertigung. Die Eclipse war zuvor die größte private Yacht der Welt mit zwei Swimmingpools, zwei Hubschrauberlandeplätzen und einem abnehmbaren U-Boot.

Abramovich besaß zuvor die Pelorus, eine weitere spektakuläre Yacht, die seiner Ex-Frau im Rahmen der Scheidungsvereinbarung geschenkt wurde. Die Yacht wurde dann für 300 Millionen Dollar verkauft. Vor der Sonnenfinsternis hatte Abramovich fünf Yachten, darunter die Luna, die er für 360 Millionen Dollar verkaufte.

Sammlung von Flugzeugen

Roman Abramovich hat auch eine private Flugzeugflotte. Sein vielleicht bemerkenswertestes Flugzeug ist The Bandit, eine Boeing 767-33A/ER. Das Flugzeug wurde von Hawaiian Airlines erworben und renoviert und auf die speziellen Anforderungen von Abramovich zugeschnitten. Das Flugzeug ist mit einem Speisesaal mit 30 Sitzplätzen und luxuriösen Toiletten ausgestattet. Darüber hinaus ist The Bandit mit fortschrittlichen Raketenvermeidungstechnologien ausgestattet, die denen der Air Force One ähneln.

Autos-Sammlung

Abramovich soll eine Autosammlung im Wert von mehr als 11 Millionen Dollar angehäuft haben. Zu seinen berühmtesten Automobilen gehört ein 300 km/h schneller Ferrari FFX – einer von nur 29 gebauten. Er besitzt auch einen Pagani Zonda Roadster, ein Modell in limitierter Auflage. Nur fünfzehn wurden jemals hergestellt. Roman besitzt auch einen Bugatti Veyron, einen Mercedes AMG GT3 und einen Aston Martin Vulcan.

Immobilie

Berichten zufolge besitzt Roman Abramovich ein Immobilienportfolio im Wert von mehr als 340 Millionen Pfund. Es gibt eindeutig zu viele Eigenschaften, um sie zu erwähnen. Allerdings ist eine seiner bedeutendsten Akquisitionen ein Quartett benachbarter Villen in Manhattans Upper East Side. Abramovich zahlte 74 Millionen US-Dollar für den Kauf der vier Grundstücke und beabsichtigt, sie zu einem einzigen Gebäude zusammenzufassen, das von den Medien als „Stadtschloss“ bezeichnet wird. Die Renovierungsausgaben wurden auf über 100 Millionen US-Dollar geschätzt, was dem Kaufpreis der Immobilien entsprach.

Eine weitere bemerkenswerte Immobilie in seinem Portfolio ist ein ehemaliges Hotel an der Cote d’Azur an der französischen Riviera. Abramovich zahlte etwas mehr als 17 Millionen Pfund für das Gebäude mit 12 Schlafzimmern. Der Milliardär will das Hotel als persönlichen Rückzugsort nutzen. Früher übernachtete die königliche Familie im Hotel. Zwischen 2006 und 2007 entwertete Abramovich die Immobilie, woraufhin ein Europäisches Gericht ihn zur Zahlung von 1,2 Millionen Euro an zusätzlichen Grundsteuern zwang. Abramovich hat auch ein kolossales 125-Millionen-Pfund-Haus in den Kensington Palace Gardens in London. Ein weiteres Londoner Haus für 30 Millionen Pfund umfasst ein dreistöckiges Penthouse am Wasser in Chelsea.

Im Jahr 2020 soll Abramovich 65 Millionen Dollar für ein weitläufiges Grundstück in Israel ausgegeben haben. Die Akquisition brach mehrere israelische Immobilienrekorde, da es sich um die bisher größte Wohnimmobilientransaktion des Landes handelte. Abramovich entschied sich 2008 für eine 200 Hektar große Skiranch im Wert von 18 Millionen US-Dollar, nachdem er eine ganze Skistadt in Colorado kaufen wollte. Außerdem zahlte der russische Millionär 5,6 Millionen Dollar für eine ganze angrenzende Skipiste.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Zu Abramovichs Immobilienbesitz gehört auch ein 54 Millionen Pfund schweres Anwesen in St. Bart’s. Dann gibt es da noch das Hotel in Tel Aviv, das Abramovich von Gal Gadot und ihrem Mann für 17 Millionen Dollar gekauft hat. Als er sich von seiner zweiten Frau scheiden ließ, musste er sein 18 Millionen Pfund schweres Anwesen in West Sussex aufgeben. Dies ist nur eine unvollständige Liste von Abramovichs berühmtesten Besitztümern; Es gibt viele mehr.

Roman Abramovich Unternehmen:

Roman Abramovich besitzt Aktien des Stahlunternehmens Evraz, Norilsk Nickel und den Löwenanteil der Fußballmannschaft Chelsea FC im Vereinigten Königreich. Ihm gehört die zweitgrößte Yacht der Welt, die 533 Fuß lange Eclipse, die er 2010 für etwa 400 Millionen US-Dollar gekauft hat.

Wie wurde Roman Abramowitsch reich?

Er ist Anteilseigner von Norilsk Nickel, dem weltgrößten Veredler von Nickel, und des Chelsea Football Club in London. Er sammelte sein Vermögen durch Dividenden und Verkäufe von privatisierten Unternehmen aus der Sowjetzeit, darunter Sibneft und Aeroflot.

Quellenlink