Website-Icon Sonnenberg

Die tragische Entführung und Ermordung von Shannon Melendi

Shannon Melendi war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens im Frühjahr 1994 Studentin an der Emory University. Sie nahm an einem Softballspiel in DeKalb County, Georgia, teil und führte Punkte für das Spiel. Am 26. März 1994 wurde Shannon offiziell vermisst.

Über ein Jahrzehnt später verurteilten Gerichte den Schiedsrichter beim Softballspiel mit Shannon’s Entführung und Mord. Aber leider haben die Behörden ihren Körper nie geborgen. Datumsgrenze tauchte kürzlich in das Verbrechen und den angeblich dahinter stehenden Schiedsrichter Butch Hinton ein.

Shannon Melendi fand ihr Ende auf tragische Weise durch die Hand eines Mannes

Entsprechend Datumsgrenze, Colvin „Butch“ Hinton arbeitete bei Delta Airlines. Berichten zufolge saß er 1995 auch wegen Brandstiftung und Versicherungsbetrugs im Gefängnis – nur ein Jahr nach dem Verschwinden von Shannon Melendi. Wie genau haben die Behörden ihn mit dem Verbrechen in Verbindung gebracht?

Die Behörden berichten, dass eine anonyme Person eine Hotline der Emory University angerufen und behauptet hat, Shannons Entführer zu sein. Die Person in der Leitung sagte, dass es ihr gut gehe, sie sei nur einsam. Der Anrufer gab zu, dass er von einer öffentlichen Telefonzelle aus anrief und sagte, dass er dort einen von Shannons Ringen aufgezeichnet habe. Den Behörden gelang es, den Ring in der öffentlichen Telefonzelle zu finden. Es befand sich in einer Stofftasche, die mit Delta Airlines verbunden war.

Colvin „Butch Hinton/11 Alive

Als die Behörden Hinton einholten, sagte er ihnen, dass Shannon mit ihm kooperierte, nachdem er sie entführt hatte. Er sagte dem Mädchen, dass er ihr nichts tun würde und versprach, sie gehen zu lassen, nachdem er ihr Auto losgeworden war. Aber das stimmte leider nicht. Hinton nahm Shannon mit zu sich nach Hause, legte ihr Handschellen an und griff sie sexuell an. Danach ging er mit Familienmitgliedern ins Kino, bevor er nach Hause kam und sie erneut angriff. Berichten zufolge geriet Hinton dann in Panik darüber, was er mit Shannon machen sollte, und beschloss, sie mit einer Krawatte zu Tode zu erwürgen.

Als nächstes behauptete er, er habe Shannon Melendis Leiche in seinem Garten verbrannt. Aber da die Behörden die Leiche nie gefunden haben, glaubt Shannons Vater, dass hinter der Geschichte noch viel mehr steckt, was Hinton nie erzählt hat.

Luis Melendi/CBS Miami

Nachdem die Behörden Hinton festgenommen hatten, gestand er, seiner Frau einen weiteren von Shannons Ringen geschenkt zu haben, kurz nachdem er sie getötet hatte. Er hat seine Frau angelogen und gesagt, er habe es von einem Freund bekommen.

Butch Hinton sitzt bis heute in einer Gefängniszelle

Obwohl nichts Shannon Melendi jemals zurückbringen kann, ist ihre Familie erfreut zu wissen, dass Butch Hinton wegen seiner Verbrechen im Gefängnis sitzt. 2005 verurteilten ihn die Gerichte zu lebenslanger Haft. Datumsgrenze berichtet, dass Hinton die erste Person in Georgia ist, die ohne Leiche oder Tatort wegen Mordes verurteilt wurde.

Hinton ist angeblich reuig für das Verbrechen und gab zu, dass er sie 2006 getötet hatte.

„Wenn ich für den Rest meines Lebens 23 Stunden am Tag in einer Zelle bleiben muss, kann ich wenigstens atmen. Das kann sie nicht«, sagte er. „Das Gefängnis, in dem ich mich befinde, ist kein Vergleich zu dem Gefängnis in mir.“

Bleiben Sie dran für weitere wahre Kriminalgeschichten wie diese. Es gibt viele Neuigkeiten von Datumsgrenze Teilen.

Quellenlink

Die mobile Version verlassen