Website-Icon Sonnenberg

Der Film aus den 80ern, der Harry Hamlins Karriere beinahe beendet hätte

Der Film aus den 80ern, der Harry Hamlins Karriere beinahe beendet hätte

Harry Hameln spielte in einem der ersten großen Kinofilme mit, in dem Homosexualität offen diskutiert wurde. Das Vorherige LA-Gesetz und Teilzeit-Reality-TV-Star sagt, es hätte fast seine gesamte Karriere beendet. Folgendes ist passiert.

Eine kühne Geschichte erzählen

Scott Berg ist ein offen schwuler Schriftsteller, der 1982 zu einer Geschichte inspiriert wurde. Frisch von einer Buchtournee beschlossen er und sein offen schwuler Schriftsteller Barry Sandler, die Geschichte eines verheirateten Mannes zu erzählen, der sich mit seiner Homosexualität abfindet. Das Projekt erhielt grünes Licht von 20th Century Fox mit Liebesgeschichte Regisseur Arthur Hiller an der Spitze.

Liebe machen war ein wenig sternenkreuz. Hamlin spielte neben Kate Jackson und Zwillingsgipfel Star Michael Ontkean, aber Berichten zufolge waren dies nicht die ersten Entscheidungen des Studios. Michael Douglas oder Tom Berenger führten die Liste an, aber beide lehnten die angebotenen Rollen ab. Als der Film 1982 veröffentlicht wurde und neben anderen wie Persönlicher Rekord und Partnerwurde es eines der ersten Mainstream-Dramen, das sich mit dem Coming Out befasste.

Nicht besonders gut aufgenommen

Der Film wurde inmitten der Reagan-Administration veröffentlicht, daher sollte es nicht allzu überraschend sein Liebe machen kam nicht gut an. Es hatte ein starkes Eröffnungswochenende, erwies sich aber als großer Verlust für das Studio. Es half nicht, dass Martin Davis, der neue Besitzer des Studios, homophobe Kritik über den Streifen brüllte. In der schwulen Community kam der Film jedoch weitgehend gut an.

Hameln blickt zurück

Für die 40-jähriges Jubiläum des Filmssprach Hamlin Menschen Über Liebe machen. „Ich denke, es war so ziemlich jedem in der Stadt angeboten worden, und alle hatten es abgelehnt, weil sie dachten, es könnte ihrer Karriere schaden“, sagt er. Viele versuchten ihm auszureden, den Film zu machen.

Hamlin fand den Film interessanter als die anderen von ihm angebotenen Projekte. „Ich suchte nach etwas Ernsthaftem und Sinnvollem, anstatt einen Film über Vampirfledermäuse zu machen, die in eine kleine Stadt im Mittleren Westen einfallen, was die Art von Kost ist, die mir damals angeboten wurde.“

Der Film markierte einen schlechten Wendepunkt in seiner Karriere. „Jahrelang dachte ich, war das der Grund, warum ich keine Anrufe mehr bekomme? Und schließlich wurde mir klar, dass dies das letzte Mal war, dass ich einen Film für ein Studio gemacht habe“, sagt Hamlin. Seine große Studiokarriere erholte sich nie wieder, also wandte er sich dem Independent-Film zu.

Der Film überzeugte homophobe Führungskräfte, Hamlin nicht wegen der Angst, er könnte schwul sein, zu verurteilen. Hamlin erklärt: „Wenn sie darüber nachdachten, mich für einen jungen weiblichen Star zu interessieren, dachten sie: ‚Wie wird das Publikum reagieren?‘ Obwohl ich hetero war, war die damalige Wahrnehmung meiner Meinung nach jeder, der es konnte abspielen schwul muss sein Fröhlich.“

Trotzdem scheint Hamlin nichts zu bereuen. Er steht auf der richtigen Seite der Geschichte und hatte selbst eine fabelhafte Karriere. „Die Leute kommen und danken mir, dass ich den Film gemacht habe, und sagen, dass sie davon betroffen waren und dass es ihnen geholfen hat, sich zu outen, oder dass es ihnen geholfen hat, mit ihren Eltern über ihre Sexualität zu sprechen“, schließt Hamlin.

Mehr von Suggest

Dieses alte Foto von Elvis mit seiner natürlichen Haarfarbe wird Sie umhauen

Was die Kinder von Pamela Anderson und Tommy Lee heute machen

Leonard Nimoy hat sich aus einem erstaunlichen Grund geweigert, Spock über den animierten „Star Trek“ zu sprechen

Quellenlink

Die mobile Version verlassen