Website-Icon Sonnenberg

Die gesündesten Brotsorten, die beweisen, dass Kohlenhydrate nicht der Feind sind

Durch die Keto-Diät und den negativen Fokus auf Gluten ist Brot weitgehend in Ungnade gefallen. Bei den problematischen Lebensmitteln stehen Kohlenhydrate ganz oben auf der Liste. Und zum Unglück für Brotliebhaber gehört Brot in Bezug auf den Kohlenhydratreichtum zu den höchsten.

So haben viele Amerikaner das Brot aufgegeben oder zumindest weniger Brot konsumiert, um ihre Gesundheit zu verbessern. Obwohl Brot in den Vereinigten Staaten einen schlechten Ruf hat, ist es ein wichtiger Bestandteil vieler Diäten auf der ganzen Welt. Interessanterweise leben die Bewohner dieser Gegenden, in denen Brot verzehrt wird, tendenziell länger und gesünder.

Aber warum? Vielleicht liegt der Schlüssel in der Art des Brotes, das sie essen, im Gegensatz zu dem einfachen Weißbrot, das Amerikaner normalerweise in den Regalen von Lebensmittelgeschäften finden.

Gibt es gesundes Brot? Lass es uns herausfinden.

Brot: Essen oder nicht essen, ist hier die Frage

Man muss kein Bäckermeister sein, um zu erkennen, dass amerikanisches Standardweißbrot nicht mit handwerklich hergestelltem Brot mithalten kann. Im Gegensatz zu Brot, das von Grund auf neu hergestellt wird, enthält massenproduziertes Weißbrot im Allgemeinen hochverarbeitete Körner, denen essentielle Nährstoffe entzogen sind.

Menschen, die in Gebieten leben, die als „Blaue Zonen“, einschließlich Okinawa, Japan; Ikaria, Griechenland; Sardinien, Italien; Loma Linda, Kalifornien; und Halbinsel Nicoya, Costa Rica, genießen Sie eine Diät mit frisch gebackenem Brot. Insgesamt leben die Menschen in diesen Teilen der Welt tendenziell länger, was Forscher dazu veranlasst, ihre Ernährung genauer zu untersuchen. Trotzdem können Sie sicher sein, dass das Brot, das sie genießen, Vollkorn enthält und kein raffiniertes Mehl enthält.

Darüber hinaus lernen Forscher das Vollkornverzehr und erfolgreiches Altern gehen Hand in Hand. Wenn Sie also ein Brotliebhaber sind, müssen Sie sich keine Sorgen um den Verzehr machen. Aber bevor Sie dieses knusprige Brot kaufen, finden Sie heraus, welche Brotsorten Ihnen helfen, ein längeres und gesünderes Leben zu führen.

Beste Brote für Ihre Gesundheit

1. Maisbrot

(Brent Hofacker/Shutterstock.com)

Maisbrot gehört nicht zu den ersten Dingen, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Gesundheit denkt. Es ist jedoch vollgepackt mit Vitaminen und Mineralstoffen. Genau wie bei den anderen Broten auf unserer Liste ist es wichtig, wie das Maisbrot zubereitet wird. In diesem Fall sprechen wir also nicht von stark verarbeiteten Mischungen, die Sie im Lebensmittelgeschäft finden. Vielmehr sollte Loma Linda Maisbrot, das aus einer der fünf blauen Zonen stammt, für seine ernährungsphysiologischen Vorteile gelobt werden.

Obwohl es nicht aus einer Schachtel kommt, ist Loma Linda Maisbrot dennoch einfach zuzubereiten. Es enthält Maismehl, Dinkelmehl, Leinsamenmehl, Pflanzenöl, Milch nach Wahl, Salz, Backpulver und Ahornsirup.

Die Hauptzutaten für Loma Lindas Maisbrot sind Maismehl, Leinsamen und Dinkel. Zu ihren Vorteilen gehören Ballaststoffe, die die Darmgesundheit fördern, und Omega-3-Fettsäuren, die die Herzgesundheit unterstützen.

2. Sauerteig

(Bukhta Yurii/Shutterstock.com)

Sauerteig mag auf dieser Liste keine Überraschung sein, da er eine der ältesten Brotformen ist. Aufgrund seiner Einfachheit, kombiniert mit seinem einzigartigen Fermentationsprozess, hat es ein sehr beeindruckendes Nährwertprofil. Während des Fermentationsprozesses des Sauerbrots wird das Phytat im Brot reduziert, wodurch der Körper mehr Nährstoffe aufnehmen kann.

Auch die Zubereitung von Sauerteig ist einfach. Sauerteig kann mit nur wenigen Zutaten hergestellt werden, und obwohl die Vorspeise etwas Geduld erfordert, ist das Endergebnis die Mühe wert.

Darüber hinaus hat Sauerteig den zusätzlichen Vorteil, dass er weniger Gluten enthält als andere Brote, obwohl er nicht glutenfrei ist. Aus diesem Grund kann es für Menschen mit Glutenunverträglichkeit einfacher sein.

3. Fladenbrot

(Nitr/Shutterstock.com)

In der Welt des Brotes ist Fladenbrot ein verstecktes Juwel. Aber jeder, der die griechische oder orientalische Küche mag, weiß bereits, was für eine erstaunliche Seite sie ist. Neben der Ergänzung von Gerichten wie Shakshuka und Hühnchen-Shawarma zeichnet sich Pita durch seinen beeindruckenden Nährwert aus.

Wie Pita jedoch hergestellt wird, macht oder bricht seinen Nährwert. Glücklicherweise wird die überwiegende Mehrheit von Pita aus Vollkorn oder Vollkorn hergestellt. Die Forschung hat gezeigt, dass Pita aus gekeimten Körnern nicht nur nährstoffreich ist, sondern auch den Folsäurespiegel dramatisch erhöhen kann, was für ein gesundes Zellwachstum wünschenswert ist.

4. Vollkornbrot

(Scorpp/Shutterstock.com)

Vollkornbrot, nicht zu verwechseln mit Mehrkornbrot, enthält alle drei Bestandteile eines Getreidekerns: Kleie, Keime und Endosperm. In Vollkorn sind auch andere Körner wie Gerste, Mais und Roggen enthalten. Im Gegensatz zu raffiniertem Brot, dem die nahrhaften Bestandteile entzogen wurden, enthalten Vollkornbrote diese noch alle. Diejenigen, die in der blauen Zone leben, lieben Vollkornbrot, wie Sie vielleicht erwarten.

Auch wenn Bewohner der blauen Zone ihre Körner eher mahlen, ist es auch möglich, die Vorteile von Vollkornbrot mit minimaler Vorbereitung zu genießen. Ein Laib Vollkornbrot lässt sich leicht mit Hefe, Vollkornmehl und Wasser zubereiten, die alle im Lebensmittelgeschäft erhältlich sind.

Quellenlink

Die mobile Version verlassen