Prinz William und Kate Middleton habe gerade eine tragische Nachricht erhalten. Christine Hügelihr vorgeburtlicher Guru, ist gerade im Alter von 74 Jahren verstorben. Hill bereitete das Paar auf die Geburt ihres ersten Kindes vor, Prinz Georg.

Hill nannte das Königspaar ein „sehr starkes Team“

Hill ist dafür bekannt, diskrete Kurse für Prominente und berühmte Gesichter abzuhalten. Berichten zufolge hatte Middleton zu Hause Einzelunterricht, wobei William mindestens einen besuchte. Eine der Aufgaben, bei denen Hill dem Prinzen geholfen hat? Lernen, wie man den Autositz des Babys hinten in ein Auto einpasst.

Middleton war eine von Hills letzten Kunden, bevor sie in den Ruhestand ging. Kurz vor der Geburt das hat sie geteilt „Es war ein Privileg, das zu sehen [Middleton and William] vorgeburtlich.“

VERBUNDEN: Die Eltern von Kate Middleton planen möglicherweise, ukrainische Flüchtlinge in ihr Haus aufzunehmen, die Sicherheit könnte ein Problem sein

Hill sprach auch über die HerzoginSie nannte Middleton „ein entzückendes Mädchen … was Sie sehen, ist das, was Sie bekommen.“ Sie beschrieb das königliche Paar als ein „sehr starkes Team“ und war sich sicher, dass William „am Tag“ von Georges Geburt „das Richtige tun würde“.

Middleton und William sind jetzt Eltern von drei Kindern: George (9), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4). Alle drei Kinder wurden im Lido Wing des St. Mary’s Hospital in London geboren.

Middleton sagt, sie sei „nicht die glücklichste unter den Schwangeren“

Selbst mit Hills Hilfe bei der Bewältigung ihrer ersten Schwangerschaft hat Middleton über die Schwierigkeiten gesprochen, mit denen sie während der Schwangerschaft konfrontiert war. Die Herzogin von Cambridge litt während aller drei Schwangerschaften an Hyperemesis gravidarum oder schwerer morgendlicher Übelkeit.

„Das war auf jeden Fall eine Herausforderung“, teilte Middleton mit. „Nicht nur für mich, sondern auch für Ihre Lieben um Sie herum, und ich denke, das ist die Sache – schwanger zu sein und ein neugeborenes Baby zu bekommen und solche Dinge, wirkt sich auf alle in der Familie aus. William hatte nicht das Gefühl, dass er viel tun könnte, um zu helfen, und es ist schwer zu sehen, dass du leidest, ohne tatsächlich etwas dagegen tun zu können.“

Middleton sagte auch, dass sie aufgrund ihrer Krankheit „nicht die glücklichste schwangere Frau“ sei, aber ihren Zustand mit Hypnobirthing-Techniken bewältige. Hypnobirthing ist eine Praxis, bei der Menschen Atemübungen, Meditation und Entspannungstechniken anwenden, um Angst, Schmerz und Angst während der Geburt zu reduzieren.

„Weil es während der Schwangerschaft so schlimm war, habe ich die Wehen eigentlich sehr gemocht“, lachte die Herzogin. „Weil es eigentlich ein Ereignis war, von dem ich wusste, dass es ein Ende haben würde! Aber ich weiß, dass einige Leute wirklich, wirklich schwierige Zeiten haben, also ist es nicht jedermanns Sache. Keine Schwangerschaft ist wie die andere, keine Geburt ist wie die andere.“ Middleton und William trauern sicherlich um die Frau, die ihnen geholfen hat, die erste Schwangerschaft der Herzogin und die Geburt ihres Erstgeborenen George zu bewältigen.

Mehr von Suggest

Quellenlink