Prinz Andrews Ex-Frau und aktuelle Mitbewohnerin Sarah Ferguson sorgte für Aufsehen, nachdem die Herzogin von York Andrews Gedanken über den Falklandkrieg am Jahrestag des Beginns des Krieges im Jahr 1982 veröffentlichte und dann löschte “, etwas, auf das er zuvor in seinem katastrophalen angedeutet hatte Nachrichtenabend Interview. Diese unappetitliche Verbindung war jedoch anscheinend nicht der Fauxpas, der Ferguson veranlasste, den Beitrag zu löschen.

Sarah Fergusons Unterstützung von Prinz Andrew trifft auf Haken

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass Sarah Ferguson glühend über ihren Ex-Mann Prinz Andrew spricht. Auch wenn der Herzog von York über seine frühere Verbindung mit Jeffrey Epstein und die jüngste Einigung mit einer Frau, die ihn im Alter von 17 Jahren wegen sexueller Übergriffe beschuldigte, kontrovers diskutiert wird, hat Ferguson bewiesen, dass sie fest in Andrews Ecke steht.

Am Tag vor Andrews katastrophalem Interview mit Nachrichtenabend Ausgestrahlt, schrieb Ferguson einen langen, schmeichelhaften Post auf Instagram über Andrew und erklärte, dass sie „diesen Giganten von einem prinzipientreuen Mann, der es wagt, seine Schulter in den Wind zu strecken, zutiefst unterstützt und stolz auf ihn ist und mit seinem Sinn für Ehre und Wahrheit fest steht .“

Ferguson hat nur noch zweimal über Andrew gepostet, von dem sie sich 1996 scheiden ließ, aber immer noch mit ihm in der Royal Lodge in Windsor lebt. 2020 wünschte sie dem Herzog von York alles Gute zum 60. Geburtstag. Im selben Jahr veröffentlichte sie zu Ehren des Internationalen Familientags auch einen intimen Schnappschuss von sich selbst, Andrew, und ihren Töchtern, den Prinzessinnen Beatrice und Eugenie. Ihre Posts über Prinz Andrew hörten ungefähr zur gleichen Zeit auf, als er von seinen königlichen Pflichten zurücktrat. Damals erklärte er seine Entscheidung in einer über den Buckingham Palace veröffentlichten Erklärung.

Andrews Schritt zurück aus dem königlichen Leben

„Mir ist in den letzten Tagen klar geworden, dass meine Zusammenarbeit mit Jeffrey Epstein zu einer großen Störung der Arbeit meiner Familie und der wertvollen Arbeit geworden ist, die in den vielen Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen geleistet wird, die ich stolz unterstütze“, sagte er. „Deshalb habe ich Ihre Majestät gefragt, ob ich auf absehbare Zeit von öffentlichen Pflichten zurücktreten kann, und sie hat ihre Erlaubnis gegeben.“

Nachdem er zurückgetreten war, wurde Andrew vor US-Gerichten von Virginia Giuffre verklagt und später seiner militärischen Titel, Schirmherrschaften und seines Status als Königliche Hoheit beraubt. Dieser letzte Teil macht Fergusons jetzt gelöschten Beitrag so unangenehm. Am 2. April, dem Tag, an dem 1982 der unerklärte Falklandkrieg begann, widmete Ferguson Andrew, der im Krieg diente, einen Instagram-Post. Er erinnerte sich an seine Erfahrung, die sie teilte, aber es war die Art und Weise, wie der Beitrag signiert wurde, was wahrscheinlich zu seiner Löschung führte.

Screenshot von Fergusons gelöschtem Instagram-Post

(RoyaNikkhah/Twitter)
(RoyaNikkhah/Twitter)

Der Beitrag war mit „Written by HRH The Duke of York“ signiert, so dass Andrew seinen Namen nicht mehr unterschreiben darf. Der Beitrag wurde schnell gelöscht, aber nicht bevor Andrews Erinnerung an den Falklandkrieg andere Erinnerungen an seinen schlechten Empfang weckte Nachrichtenabend Interview.

Während dieses Interviews machte Andrew die bizarre Behauptung, dass er seit seinem Dienst auf den Falklandinseln nicht mehr schwitzen konnte, um die Behauptungen eines von Epsteins Opfern zu widerlegen, dass er während ihrer Begegnung stark geschwitzt habe. Ironischerweise war er während des Interviews sichtlich verschwitzt. Ferguson ist bereits sehr sparsam mit Posts über ihre Mitbewohnerin und ihren Ex-Mann, und dieser Vorfall wird sie wahrscheinlich nicht dazu bewegen, dies so schnell zu ändern.

Weitere königliche Geschichten von Suggest

Quellenlink